Hier geht's zu den Terminen

Es gehört zu den Aufgaben der Deutschen Montessori-Vereinigung, Montessori- Pädagoginnen und Pädagogen auszubilden. Zu diesem Zweck führt die Vereinigung Montessori-Basis-Diplomlehrgänge durch.

Diese Lehrgänge zeichnen sich durch kontrollierte und anspruchsvolle Standards aus und dürfen daher nur von qualifizierten und zugelassenen Dozentinnen und Dozenten durchgeführt werden. Berufsbegleitend finden sie einmal in der Woche oder an Wochenenden statt, dauern ca. 1 1/2 bis 2 Jahre und schließen mit dem Montessori Diplom ab. Das Diplom befähigt zur Arbeit in einer Montessori-Einrichtung. Sie finden in mehreren Orten der Bundesrepublik statt, in Städten in denen es Montessori-Kinderhäuser und Montessori-Schulen gibt, fast regelmäßig. In den neuen Bundesländern haben sich inzwischen auch Zentren gebildet, in denen Montessori-Einrichtungen entstanden sind. Zur erfolgreichen Weiterentwicklung der Montessori-Pädagogik werden in diesen Regionen regelmäßig Diplomlehrgänge angeboten.

Diplomlehrgänge werden in Zusammenarbeit mit Bildungseinrichtungen für Erwachsene durchgeführt. Das können z.B. Volkshochschulen, konfessionelle Bildungswerke, Initiativen, Arbeitskreise, Verbände sein. Die Deutsche Montessori-Vereinigung stellt den Lehrgangsleiter/die Lehrgangsleiterin und das Dozententeam. Sie ist für die Lehrgangsinhalte verantwortlich, während der Träger/der Veranstalter in Zusammenarbeit mit dem Lehrgangsleiter/der Lehrgangsleiterin die organisatorische Abwicklung eines Diplomlehrgangs übernimmt.

Ziel des Montessori-Basis-Diplomlehrgangs

Ziel des Montessori-Basis-Diplomlehrgangs ist es, das pädagogische Gesamtkonzept Maria Montessoris in Theorie und Praxis zu reflektieren, zu verstehen und zu verinnerlichen. Der Lehrgang stellt eine umfassende berufsbegleitende Zusatzausbildung zu einer entsprechenden Grundausbildung dar, ist aber kein Ersatz für eine staatliche Ausbildung. Nach bestandener Prüfung erhalten die Teilnehmer/innen das nationale Montessori-Diplom der Deutschen Montessori-Vereinigung. Das Diplom befähigt zur Arbeit in einer Montessori-Einrichtung.

Teilnehmer/innen

Der Montessori-Lehrgang richtet sich vornehmlich an alle, die in pädagogischen Berufen tätig sind, z.B. Erzieher/innen, Sozialpädagogen/Sozialpädagoginnen, Lehrer/innen und auch an Eltern.

Lehrgangsinhalte - Der Lehrgang umfasst folgende Bereiche:

1.Theorie der Montessori-Pädagogik

2.Didaktische Bereiche, und zwar:

3. Kosmische Erziehung;

4. Hospitationen

Dauer und Umfang

Ein Montessori-Lehrgang dauert etwa 4 Semester bzw. 18 bis 24 Monate.
Er umfasst z. Zt. etwa mindestens 294 Unterrichtsstunden (eine Unterrichtsstunde = 45 Minuten), einschließlich 12 Hospitationen. Die Lehrgänge werden einmal wöchentlich abends oder an Wochenenden durchgeführt.

Aufgaben der Lehrgangsteilnehmer/innen

Im Bereich "Theorie" müssen die Teilnehmer/innen Literatur zur Montessori-Pädagogik lesen und erarbeiten.

Im Bereich "Übungen des täglichen Lebens/Sinnesmaterialien" werden praktische Arbeiten angefertigt und Übungen schriftlich fixiert.

In den Bereichen "Sprache" und "Mathematik" werden nach jeder Veranstaltung Aufgaben oder Arbeitsmittel erstellt, die aus den vorherigen Übungen hervorgehen.

In "Geometrie" wird eine geometrische Mappe zusammengestellt.

Mindestens 12 mal müssen die Teilnehmer/innen in Montessori-Einrichtungen (Kinderhäusern/Schulen) hospitieren. Die Hospitationsstätten werden durch die Lehrgangsleitung benannt.

Nach den Hospitationen werden Einzel- und Gruppenbeobachtungen (Hospitationsberichte) angefertigt.

Dozentinnen und Dozenten

Die Dozenten und Dozentinnen besitzen das Montessori-Diplom und verfügen über eine langjährige Erfahrung in der Montessori-Praxis im Elementarbereich oder in den Bereichen Primarstufe, Sekundarstufe. Theoriedozentinnen und -dozenten haben sich im Bereich Theorie in der Montessori-Pädagogik als wissenschaftlich fachkundig ausgewiesen.

Die Dozentinnen und Dozenten bilden die Dozentenkonferenz, die im Auftrag des Vorstands der Deutschen Montessori-Vereinigung arbeitet. Sie beschäftigt sich sowohl mit der Pädagogik Montessoris als auch mit neuen Forschungsergebnissen und Erfahrungsberichten in Psychologie, Soziologie, und anderen angrenzenden Wissenschaften.

Zur Entlastung der Dozentenkonferenz gibt es das Organisationsteam, das sich aus einigen gewählten Vertretern/Vertreterinnen der Dozentenkonferenz zusammengesetzt. Es erledigt alle anfallenden organisatorischen Aufgaben, z.B. die Genehmigung von Montessori-Diplom-Lehrgängen, die Zulassung von Dozenten/Dozentinnen und Assistenten/Assistentinnen, die Entsendung eines Vertreters/einer Vertreterin der Deutschen Montessori-Vereinigung zur mündlichen Prüfung.

Prüfung

Die Einzelheiten der Diplom-Lehrgänge und der abschließenden Prüfung sind in der Lehrgangs- und Prüfungsordnung festgelegt. Nach Abschluss des Lehrgangs endet der Kurs mit zwei vierstündigen schriftlichen Prüfungen in Theorie und Praxis sowie einer einstündigen mündlichen Prüfung. Die Prüfung wird von den Dozenten und Dozentinnen der Deutschen Montessori-Vereinigung abgenommen. Sie unterliegt keiner staatlichen Kontrolle. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Standards

Die Einzelheiten der Diplomlehrgänge sind in Standards festgelegt. Diese wurden in einer gemeinsamen Kommission von Vertretern der Montessori-Ausbildungsvereine verabschiedet. Die vorliegenden Standards für Montessori-Diplom-Lehrgänge stellen Mindestanforderungen dar. Sie sind in einer gemeinsamen Kommission von Vertretern der Montessori-Ausbildungsvereine auf Einladung der Aktionsgemeinschaft deutscher Montessori-Vereine (ADMV) festgelegt worden.

Kosten

Die Kosten eines Diplomlehrgangs setzen sich zusammen aus den Teilnehmergebühren, den Nebenkosten für Skripten und Materialien und den Prüfungsgebühren.
(Bei auswärtigen Hospitationswochen kommen noch Fahrt- und Unterbringungskosten dazu.)
Die entstehenden Gesamtkosten werden auf die Teilnehmer/innen verteilt. Die genauen Kosten erfahren Sie bei der Kontaktadresse, die auf der Liste der geplanten Diplom-Lehrgänge vermerkt ist. Es ist u.U. möglich, die Lehrgangskosten in mehreren Raten zu zahlen.

Anmeldung zum Diplomlehrgang

Wer an einem der angegebenen Lehrgänge teilnehmen möchte, wende sich bitte an die unter Termine angegebenen Adressen der Lehrgangsträger oder an die Deutsche Montessori-Vereinigung:

Deutsche Montessori-Vereinigung
Geschäftsstelle
Xantener Str. 99

50733 Köln

Telefon / Fax: 0221-760 6610

E-Mail: info@montessori-vereinigung.de

www.montessori-vereinigung.de

Qualitätsstandards von Montessori-Diplom-Lehrgängen

Zur Orientierung für Träger und Interessenten von Montessori-Lehrgängen sowie zur Orientierung für Ämter und Ministerien des Elementar- und Primarbereichs.

Die Montessori-Pädagogik gehört zu den langjährig bewährten wie weiterentwickelten Kindergarten- / Früherziehungs- und Schulkonzepten, welche internationale Verbreitung und Anerkennung gefunden haben. Viele Pädagogen sowie Eltern in der Bundesrepublik Deutschland wollen sich nicht nur darüber informieren, sondern auch einen Lehrgang in Montessori-Pädagogik absolvieren.

Unter den vielfältigen Anbietern von Montessori-Lehrgängen oder -Kursen gibt es nur wenige, die genau definierte und transparente Qualitätsstandards erfüllen. Dies gilt für die drei großen Vereinigungen in der Bundesrepublik: Die Montessori-Vereinigung, e.V., Sitz Aachen, die Deutsche Montessori-Gesellschaft, e.V. (DMG) und die Heilpädagogische Vereinigung, e.V.

Diese drei Montessori-Organisationen haben sich in einer Standardkommission auf die gleichen Lehrgangsstandards geeinigt und in einer gemeinsamen Dachorganisation, dem Montessori-Dachverband Deutschland, e.V. (MDD), zusammengeschlossen. Die Lehrgangsstandards werden unter Beteiligung von Gremien zur Qualitätssicherung auch dahingehend überprüft, inwieweit sie den Gegenwartserkenntnissen und -erfordernissen weiterhin gerecht werden; sie können mit Beschluss der Standardkommission auch entsprechend verbessert werden.

Nur die drei Ausbildungsorganisationen - Montessori-Vereinigung, DMG und Heilpädagogische Vereinigung - sind berechtigt, Montessori-Diplom-Lehrgänge zu autorisieren und Montessori-Diplome auszustellen – bei Vergewisserung, dass die Qualitätsstandards eines Diplomlehrgangs erfüllt sind

Was zeichnet diese Lehrgangsstandards aus?

  1. Es liegt eine bundesweit einheitliche und verbindliche Lehrgangs- und Prüfungsordnung vor; sie ist vom jeweiligen Lehrgangsträger akzeptiert.
    Vor Lehrgangsbeginn  wird jedem Teilnehmer eine darauf beruhende Informationsschrift ausgehändigt.  Sie enthält eine Auflistung der Lehrinhalte mit Angabe der jeweiligen Unter-richtsstunden sowie die genaue Angabe der Anforderungen, die über die Veranstaltungs-teilnahme hinaus gehen, und der Prüfungsbereiche und -modalitäten.
  2. Es gibt eine Gewähr für die Dozentenqualität. Montessori-Lehrgänge werden von aus-gewählten Dozenten/innen durchgeführt, die nach einsehbaren Qualitätsmerkmalen, nach bestimmten Zulassungs- voraussetzungen und –regeln, ausgesucht und zur Lehrgangstätigkeit zugelassen worden sind:
    Theorie- und Praxisdozenten/Innen haben das Montessori-Diplom.
    Praxisdozenten können mehr- bis langjährige Erfahrungen in der Erziehungs- bzw. Unterrichtspraxis im Kinderhaus- (d. h. Kindergarten-) bzw. im Schulbereich vorweisen.
    Theoriedozenten müssen einen pädagogisch relevanten Universitäts- abschluss sowie im Bereich der Montessori-Pädagogik wissenschaftliche Qualifizierung (Promotion bzw. Veröffentlichungen) und / oder gleichwertige Leistungen erbracht haben.
    Theorie- und Praxisdozenten wurden zunächst als Assistenten unter Begleitung erfahrener Dozenten in ihre Dozententätigkeit eingeführt und zu Dozenten zugelassen (u. a. aufgrund schriftlicher Begutachtung).
    Regelmäßige Fortbildungen der Dozenten/innen gehören zu den Standards.
  3. Die Lehrgänge werden mit schriftlichen und mündlichen Prüfungen nach der geltenden Prüfungsordnung und unter Aufsicht lehrgangsexterner Experten aus dem Kreis der drei lehrgangsanbietenden Montessori-Verbände abgeschlossen. Die individuellen Prüfungsleistungen werden detailliert dokumentiert und mit dem nationalen Montessori-Diplom, ergänzt durch eine Bescheinigung über die absolvierten Lehrgangsbereiche, bestätigt.
  4. Das nationale Montessori-Diplom wird von vielen Arbeitgebern im In- und Ausland als eine wesentliche Grundlage für die Einstellung in einer bestehenden oder im Aufbau begriffenen Montessori-Einrichtung angesehen.

Informationen zur Montessori-Pädagogik und zu den unter dem MDD vereinigten Organisationen finden sich in folgenden Websites:

www.montessori-deutschland.de
www.montessori-vereinigung.de
www.montessori-gesellschaft.de