1976 entwickelten Dozenten der Montessori-Vereinigung in Krefeld und Düsseldorf Zertifikatskurse für die Sekundarstufe. Seitdem finden in ganz Deutschland diese Kurse statt. Während der 3 Semester dauernden Kurse (insgesamt 160 bis 170 Unterrichtseinheiten) vermitteln Dozentinnen und Dozenten der Montessori-Vereinigung die Grundlagen der Montessori-Pädagogik in Theorie und Praxis. Ausserdem werden schwerpunktmässig für verschiedene Fächer erprobte Arbeitsmaterialien der Sekundarstufe nach den Prinzipien der Montessori-Pädagogik erarbeitet und neue Arbeitsmittel entwickelt.

Standards der Sekundarstufenausbildung, Überblick über die Kerninhalte

Theorie, Kompendium Basislehrgang, 2010, Themen zur theoretischen Grundlegung der Montessori-Pädagogik

Verteilt über die Dauer des Kurses werden folgende Themen erarbeitet (schwerpunktmäßige Behandlung im Hinblick auf die Sekundarstufe):

Verteilt über die Dauer des Kurses werden folgende Themen erarbeitet (schwerpunktmäßige Behandlung im Hinblick auf die Sekundarstufe):

  • Montessoris Leben und Werk
  • Einführung in die Montessori-Literatur
  • Polarisation der Aufmerksamkeit
  • Normalisation/Bedingungen psychischer Gesundheit
  • Entwicklungspsychologische Grundlagen der Montessori-Pädagogik (Schwerpunkt: Jugend)
  • Die Entwicklungsdynamik des Kindes (0-6 Jahre / 6-12 Jahre) und pädagogische Konsequenzen
  • Jugendliche und ihre Entwicklung (12-18 Jahre) und pädagogische Konsequenzen

Didaktik und Methodik

  • Montessori-Material, seine Eigenschaften und sein Stellenwert
  • Vorbereitete Umgebung und Didaktische Prinzipien
  • Die Rolle des Lehrers
  • Übergreifende Themen (Schwerpunkt: Jugend)
  • Soziale Erziehung im Jugendalter
  • Werteerziehung
  • Freiheit und Bindung
  • Kosmische Erziehung
  • Frieden und Erziehung
  • Bedeutung der Stille
  • Religiöse Erziehung

Themenkreis Sekundarstufe

  • Erfahrungsschule des sozialen Lebens
  • Erdkinderplan
  • Selbsttätige Arbeit in der Sekundarstufe (Grundlegung und Organisation)
  • Freiarbeit und Projektarbeit
  • Leistung und Möglichkeiten der Leistungsbeurteilung

2 bis 3 weitere Themen je nach Erfahrung, Wunsch und Notwendigkeit bei den TN

  • Vergleich verschiedener Konzepte (z.B. Reggio-, Waldorf-, Peter Petersen, Dewey und des jeweiligen Ansatzes in seiner Bedeutung für die Montessori-Pädagogik)
  • Montessori und moderne Medien
  • Montessori-Pädagogik in der aktuellen Diskussion
  • Lernmethoden / Methoden lernen
  • Ansätze zur Streitschlichtung und zur kommunikativ orientierten Gesprächsführung, Gruppenmoderation etc. (Letzteres auch denkbar / sinnvoll im Praxisteil)

Praxis (Mindestumfang)

  • Kinderhaus: (Übungen des täglichen Lebens und Sinnesmaterial)
  • Grundschule: (Sprache, Mathematik und kosmische Erziehung) - 20 UE
  • Sekundarstufe: Beobachtung als pädagogische Basisqualifikation - 8 UE
  • Stilleübungen - ca. 4 UE
  • Die Montessori-Sekundarstufe: Vorstellung von Schulprofilen und Schulentwicklungen
  • Methoden eigenverantwortlichen Lernens
  • Einführung in die freie Arbeit in Klasse 5
  • Erarbeitung von Regeln für die freie Arbeit und Soziales Lernen
  • Vorbereitung und Organisation Freier Arbeit sowie Formen der Dokumentation
  • Störungen und Klärungen; Symbole, Rituale, Helfersysteme in der Freiarbeit
  • Fortführung freier Arbeit in höheren Klassen (Epochenunterricht, Projektarbeit usw.)
  • Vorbereitete Umgebung in der Sekundarstufe: Konzentrationsfördernde Möglichkeiten zur Gestaltung des Arbeitsraumes
  • Erarbeitung und Trainingsphase erprobter Materialien aus den Bereich Mathematik, Sprache, Gesellschaftslehre, Naturwissenschaften und musische Erziehung; darin auch: Kosmische Erziehung

Entwicklung, Erstellung und Präsentation

  • eines Materials und/oder
  • eines Projektes nach den Prinzipien der Montessori-Pädagogik;
  • Materialbörse - bis zu 40 UE

Die Vermittlungsformen in den Zertifikatskursen sollen Modell-Charakter haben und damit den Bedingungen der Sekundarstufe angepasst sein.

Verteilung der Inhalte insgesamt:
Theorie: ca. 50-60 UE, Praxis: ca. 130 UE
Überprüfen: Kursumfang: insgesamt mindestens 170-190 UE
(insgesamt 160 bis 170 Unterrichtseinheiten) = Einleitung

Rat zur (Selbst) - Evaluation